Kellermorde2

TheaterRaum München

Die Maxvorstädter Kellermorde

Improvisierte Kriminalstücke

Ein Mord ist geschehen. Das Opfer befindet sich noch am Tatort. Fünf bis sechs Verdächtige warten in einem abgeschlossenen Raum auf ihr Verhör. Alle Anwesenden haben ein Motiv. Und jeder der Verdächtigen hatte eine besondere Beziehung zum Opfer...
Misstrauen macht sich breit. Jeder streitet es ab, die blutige Tat begangen zu haben. Die Zeit verstreicht. Das Mörderspiel beginnt...
Infame Anschuldigungen fallen und Geheimnisse lüften sich. Wird sich der Mörder verraten? Halten die Alibis, was sie versprechen? Und wer sagt die Wahrheit? Die Polizei steht vor einem Rätsel und bittet das Publikum im ‚theater … und so fort’ um dringende Mithilfe bei der Lösung des Falles.
Wer ist der Mörder?
- Bestimmen Sie doch einfach einen...
Das mörderische Impro-Ensemble des ‚theater ... und so fort’ lässt sich gern von Ihnen verdächtigen und am Ende des Abends zu schaurigen Geständnissen zwingen. Die Spieler sehen Ihren verruchten Wünschen tapfer ins Auge!
Das Publikum bestimmt sowohl Mordwaffe als auch Tatort und, in einer geheimen Abstimmung, im weiteren Verlauf des Abends, sogar den Täter.
Werden es die Mitverdächtigen bis zum Ende des Abends schaffen, den Mörder unter ihnen zu überführen?

Kommen Sie jeden zweiten Montag im Monat auf eine neue Mördersuche ins ‚theater ... und so fort’.


Und nochmal für alle, die es nicht wahr haben wollen... ;)
Die Maxvorstädter Kellermorde sind weder gescriptet noch geprobt.
Die komplette Vorstellung wird anhand der Vorgaben des Publikums improvisiert!
Manches gelingt deswegen vielleicht nicht, aber das Meiste dann doch... irgendwie... (Kritiken siehe unten).
Wir freuen uns weiterhin auf viele neugierige Zuschauer mit vielen guten Ideen für den Abend.
Wer übrigens eine Titel-Idee hat: bitte mailen! und Freikarten gewinnen!

"Viel schöpferische Energie", "gute Pointen", "Heiko Dietz, der nicht nur als Regisseur fungiert, sondern auch als Inspektor durch den Abend führt, (behält) die Kontrolle über das Stück und greift in den richtigen Momenten ein, um wieder das Publikum einzubeziehen. Und das ist auch nach fast zwei Stunden Spielzeit noch immer bester Laune"
Süddeutsche Zeitung


Die Staffel-Liste:

Staffel 5
09.05.2016 - 'Waschen, legen töten' - Mord im Friseursalon
11.04.2016 - 'Die letzte Klappe' - Am Filmset des Todes
14.03.2016 - 'Entspannt in den Tod' - Mörderisches  Yogastudio

08.02.2016 - 'Alaaf und Helau' - Rosenmontagsumzug in den Tod

Staffel 4
11.01.2016 - 'Reingerutscht' - Neujahrsleiche im Rathaus

14.12.2015 - 'Der Todesglühwein' - Mord auf dem Christkindlmarkt
09.11.2015 - 'Boaznsterben' - Tote trinken keine Noagal
12.10.2015 - 'Leiche in der Laube' - Todeskampf im Schrebergarten
14.09.2015 - 'Tod in der Geisterbahn' - Oktoberfest-Special
13.07.2015 - 'Ein Sommernachtstod' - Erhitzte Gemüter

Staffel 3
08.06.2015 - 'Tödliche Tafelrunde' - Die Leiche im Burgbrunnen
11.05.2015 - 'Der weisse Tod' - Mord auf Station 5
13.04.2015 - 'Mord auf Gut Fröhn' - Und der Gärtner war es nicht
09.03.2015 - 'Bitte nicht füttern' - Im Käfig des Todes
09.02.2015 - 'Tod und Teufel auf Tortuga' - Mord auf der Priateninsel
12.01.2015 - 'Alpenrausch' - Mörderische Hüttengaudi

Staffel 2
08.12.2014 - 'Stille Nacht, tödliche Nacht' - Und nur der Esel sah zu
10.11.2014 - 'Deathmetal' - Backstage in den Tod
13.10.2014 - 'Im Tal der Vampire' - Tödlicher Überbiss
14.07.2014 - 'Der letzte Vorhang' - Im Theater stirbt sichs echter
23.06.2014 - 'Le petit mort' - Tod im Puff
12.05.2014 - 'Das (Alb)Traumschiff' - Kreuzfahrt in den Tod,

Staffel 1
14.04.2014 - 'Spiel mir das Lied vom...' - Die Leiche im Saloon
10.03.2014 - 'Corpus Delicti', Mord hinter Klostermauern
10.02.2014 - 'Der verkleidete Tod', Mörderisches Faschingstreiben
13.01.2014 - 'Morbid Orbit', Raumstation des Todes
09.12.2013 - 'Bis dass der Tod...', Mörderische Hochzeit
11.11.2013 - 'Salto Mortale', Tod im Zirkus

Stimmen (Quelle: twoticktes.de):
"Es war einfach herrlich und wir haben Tränen gelacht. Auch wenn jeder Abend anders verläuft und auch immer von der Teilnahme des Publikums abhängig ist, sind die Kellermorde auf jeden Fall zu empfehlen!"
"Mord in der Geisterbahn auf dem Oktoberfest. 6 schräge Typen werden verdächtigt und mit Hilfe des Publikums wird der Mörder ermittelt. Anfangs war ich etwas skeptisch, da ich kein wirklicher Impro-Theater Fan bin, aber das Konzept und vor allem die Schauspieler haben mich eines besseren belehrt. Es war sehr unterhaltsam und teilweise sogar saukomisch. Gerne wieder!"

"
Es war einfach herrlich und wir haben Tränen gelacht. Auch wenn jeder Abend anders verläuft und auch immer von der Teilnahme des Publikums abhängig ist, sind die Kellermorde auf jeden Fall zu empfehlen!"
"Die Kellermorde sind ein fester Programmbestandteil des 'theater ... und so fort' geworden. Diesmal spielte der Mord im Tierpark Hellabrunn. Auch die Schauspieler sind fast immer die selben, was ich ganz gut finde. Witzig Stefan Vogelhuber im Aligator-Kostüm. Ich freue mich schon, wenn ich wieder Karten ergattern kann."

"Was will man mehr: Frau / Mann geht ins Theater und amuesiert sich und geht anschliessend lachend nach Hause. Dies war gestern der Fall !!! Ich hatte den Eindruck die guten Schauspieler und auch Regisseur / Inspektor Heiko Dietz hatten Spass an diesem Abend. Dies war nicht der letzte Mord wo wir zugesehen haben (im theater ... und so fort)!!!"

"Tolles Konzept! Die Einbindung des Publikums und die spontane Entwicklungen machen den besonderen reiz aus :) Den Schauspielern wird viel Können, Konzentration und Improvisationskraft abverlangt (...) In jedem Fall spannend, lustig und sehr unterhaltsam, oder schlicht: empfehlenswert!"

"In „Raumstation des Todes“ zeigten die Schauspieler ihr Können. Das Publikum stellt Fragen und bestimmt den Mörder. Mit Spontanität und Kreativität liefen die Darsteller wieder zur Höchstform auf . Es war mal wieder ein
wunderbarer „Krimiabend“ im voll besetzten Theater."
"Es war wieder ein genialer Abend im 'theater ... und so fort'. Ich bin ein sehr großer Fan von den Vorstellungen im Theater und sofort. So voll wie bei dieser Vorstellung war das Theater noch nie. Das Publikum versucht den Mörder eines Bewohners einer Raumstation dingfest zu machen. Das Publikum darf Fragen stellen und am Schluss natürlich auch entscheiden, wer der Mörder ist. Wirklich witzig."
"Zum wiederholten Male waren wir bei den "Maxvorstädter Kellermorden", diesmal beim improvisierten Kriminalstück "Mord hinter Klostermauern". Nachdem vom Publikum Ort, Opfer und Mordwaffe vorgegeben wurden, war kriminalistischer Spürsinn gefragt. Wie das beim Improvisationstheater so ist, müssen sich die Darsteller nicht nur auf die spontane Kreativität ihrer Mitspieler, sondern auch auf die des Publikums verlassen können. Ein amüsanter Abend mit guten Schauspielern!"
"Im Rahmen der "Maxvorstädter Kellermorde" werden Kriminalstücke improvisiert - dieses Mal gab´s einen Mord auf einem Kreuzfahrtschiff. Das Publikum bestimmt wesentliche und möglichst ungewöhnliche Details des Verbrechens und die Spieler lassen sich dann die aberwitzigsten Wendungen dazu einfallen.
Spannendes, kreatives Impro-Theater auf hohem Niveau!"

"Witzige Improtheatervorführung - diesmal war das Rotlichtmilieu als Ort vorgegeben, die weiteren Details werden vom Publikum vorgegeben. Die vier Darsteller machten daraus eine großartige Umsetzung von unterschiedlichen, glaubwürdig dargestellten Charakterrollen. Immer wieder zu empfehlen."
"Es war mein zweiter Besuch bei den (...) Kellermorden. Ein Besuch ist immer lohnenswert. Diesmal galt es einen Mord im Rotlichtmilieu aufzuklären. Die Schauspieler haben ihre Rolle perfekt gespielt. Am Ende wurde auch der Mörder erraten, der sich in ihren Reihen befand. Ich freue mich schon auf neue, interessante Stücke im 'theater ... und so fort'."

"Ein absolut empfehlenswertes Unterhaltungsprogramm. Sowohl die super Leistungen der Schauspieler als auch die guten Einfälle der Zuschauer trugen zu einem witzigen und unterhaltsamen Abend bei. Gern wieder!"
"Ich war nun zum dritten Male bei den Maxvorstädter Kellermorden. Es war wieder ein interessanter Abend. Diesmal handelte es sich um einen Mord an einem Pfarrer. Am Ende wurde quasi in letzter Sekunde der Mörder überführt. Ich bin gern wieder mit dabei bei der Spurensuche."

Linda Hummrich, Pia Kolb, Stefan Voglhuber, Stephan Neumüller und Gäste

Konzept & Regie: Heiko Dietz

Veranstalter: TheaterRaum München

Nächste Vorstellungen

13.06.2016 Mo 20:00 15 / 12 €
Reservieren
11.07.2016 Mo 20:00 15 / 12 €
Reservieren
10.10.2016 Mo 20:00 15 / 12 €
Reservieren
14.11.2016 Mo 20:00 15 / 12 €
Reservieren
12.12.2016 Mo 20:00 15 / 12 €
Reservieren