Berg

Zinober zeigt

Sind doch bloß Menschen

Zwei Stücke von Sibylle Berg

Helges Leben

Der Mensch ist nicht mehr existent. Frau Gott und Frau Tod trauern ihren alten Machtpositionen nach und müssen sich mit Mini- Jobs in der Entertainment-Branche ihren Lebensunterhalt verdienen. Heute auf dem Programm: „Helges Leben“. Sibylle Bergs groteske, schwarze Komödie erzählt von einem Menschenleben, dass auf seinen Stationen alles andere als Herr seiner Lage ist, obwohl es sich doch eigentlich nur nach etwas Schönem sehnt. Unter anderem manipuliert von seinem Vater, seinen Trieben und ganz besonders von seiner eigenen Angst, trifft Helge oftmals die falschen Entscheidungen und hat es selten leicht auf seinem Weg durch die Welt. Schlussendlich bemerkt er, dass das, was er Leben nannte, alles andere als befriedigend war...

Ein zum nachdenken anregendes Stück, dass uns vor Augen führt, dass der Mensch nur frei sein kann, wenn er sich selbst nichts vormacht.

 

 

Schau da geht die Sonne unter

Es geht uns gut. Wir versuchen uns zu retten, indem wir aller Welt mitteilen müssen, dass es uns gut geht. Wir Leben in Paralleluniversen aneinander vorbei. Wir führen einen erbitterten Kampf gegen das Alleinsein. Das sind die Figuren von Sybille Bergs: „Schau da geht die Sonne unter“. Die erschrecken und berühren, über die man lacht und die fremd sind und sich trotzdem irgendwo in ihnen wiederfindet. Die einem die Augen öffnen. Und das Herz.

Regie: René Oltmanns
mit Daniela Maria Fiegel, Irfan Kösker, Michaela Beer, Tobias John von Freyend, Jana Blessing, Michaela Weingartner, Sandro Weinzierl, Kathrin Wagner, Daniel Wittmann, Fiorina Schröder, Marcel Kowalewski, Ellen Kaminski, Stephanie Drischberger, Philine Unrau, Norbert Ortner, Dominik Zahorka, Lea Urban, Elena Kuhlmann, Alina Beise, Andreas Schmidt, Manuel Ott, Arya Robat Mili, Nicole Witte, Alexandra Fonsatti, Franz-Xaver Zeller
Veranstalter: Zinober