Venedig Foto: Manfred Lehner

ensemble peripher

Venedig im Schnee

Komödie von Gilles Dyrek

Eigentlich sollte es ein gepflegtes Abendessen werde, doch das Treffen der Freunde, die sich jahrelang nicht gesehen haben, will einfach nicht so richtig gelingen.

Verschiedene Welten und Lebensrealitäten prallen aufeinander - das sorgt für unfreiwillige Komik.

Die Gäste, deren Beziehung in einer handfesten Krise steckt, stellen das sonst so harmonische Haus der Gastgeber auf den Kopf und ein absurdes Missverständnis und viele Heucheleien später geraten die Dinge zunehmend aus dem Ruder: Perfide und mit höllischem Vergnügen verwickeln sich die Vier in immer größere Fallen, aus denen es scheinbar keinen Ausweg mehr gibt. Der Abend wird zu einer grotesken Abrechnung mit Harmoniesucht, gut gemeintem Helfersyndrom und politischer Korrektheit.

Eine französische Komödie und Gesellschaftssatire mit viel Schwung und Witz... und ganz schön vielen Gemeinheiten!


Pressestimmen:

"Da knistert´s auf der Bühne: ...In der zeitgenössischen Satire geht´s ohne Pause durch Missverständnisse und Heucheleien - und durch ein diebisches Vergnügen. ... Alle vier - in plakativ knallfarbigen Kostümen - spielen brillant. So wie man dem 2003 in Paris uraufgeführtem Stück anmerkt, wie zeitgemäß es ist, so geben die Schauspiel-Profis den Figuren Tiefe. Das Publikum biegt sich vor Lachen... Vor allem, weil sie so absehbar schonungslos vor Augen führen, wie Vorurteile entstehen und wohl gemeinte Hilfe nicht immer opportun
Münchner Merkur

"Spritzig und unglaublich witzig" (...) "Zum Schreien komisch" (...) "Das Publikum biegt sich vor Lachen." (...) "Das Premierenpublikum hatte seine helle Freude an diesem schwungvollen Stück und der flotten, ideenreichen Inszenierung mit immer wieder überraschenden Momenten."
Kulturvision

Mit Antje Hobucher, Frank Piotraschke, Martin Dudeck und Lydia Starkulla

Regie: Lydia Starkulla und Frank Piotraschke

Veranstalter: ensemble peripher

Gefördert von Bezirk Oberbayern