Faenger Foto: 123rf

Trapez GbR

Der Fänger

von Frank Piotraschke

Seit über zwei Dekaden zelebriert ein ehemaliger Akrobat, einen ominösen Jahrestag, an dem er seine Varieté und Zirkusvergangenheit wieder aufleben lässt und tief in seine Erinnerungen abtaucht.
Zwischen all den Anekdoten, komischen und tragischen Geschichten und Schnurren über die unterschiedlichen, seltsamen und teilweise kuriosen Typen am Varieté, kommt allmählich ein tieferliegendes Geheimnis aus einer sehr gefährlichen Zeit zum Vorschein. Ein Geschichte über eine verbotene Liebe und über einen Verrat mit schrecklichen Folgen.

Zum Autor:
Frank Piotraschke arbeitet als Autor, Schauspieler und Regisseur.
Zu seinen bisherigen Stücken gehören "Die Schmalspur-Gigolos" und "Sherlock Holmes & Der Hund von Baskerville".
Im November 22 feiert sein nächstes Stück "Die Mondscheinspringer" bei uns seine Uraufführung.


Pressestimmen:
"In seinem Monolog schlüpft der Trapezakrobat immer wieder in die Figuren aus seiner Erzählung und versinkt ganz in dem vergangenen Moment. Melancholie und zärtliche Liebe aber auch Reue, Angst, Wut, Entsetzen und unendliche Trauer ergreifen in seinem Spiel geradezu Besitz von Piotraschke. Bereits zu Beginn kommt so die Ahnung auf, dass es nicht bei leichten, komischen Zirkusanekdoten bleiben wird. In verschiedenen Szenen zeichnet Piotraschke das Bild einer aussichtslosen Liebe (...) während des Nationalsozialismus.
Die Sprachgewalt seines Textes und das dynamische Spiel sind genug, um die aufregende bunte Zirkuswelt ebenso in den Theatersaal zu bringen, wie den schmerzerfüllten Verhörraum der Gestapo. Mit einem poetischen Wortspielfeuerwerk wird den einzelnen Figuren eine romanhafte Tiefe gegeben und Erinnerungsfetzen von Tanzbären und Trapezen illustriert. So reichen ihm etwa Worte, ein Weinglas und seine Finger, um eine Varieté-Vorführung an der Stange auf die Bühne zu bringen. Echte Akrobatik vermisst in dem Stück niemand. Das Publikum macht seiner restlosen Begeisterung mit Klatschen, Johlen und sogar Stampfen Luft. Danach kehrt das Nachdenken und die Sprachlosigkeit zurück. Piotraschkes Stück und sein Spiel der Zirkuserinnerungen haben eine Welt in den Köpfen der Zuschauenden erschaffen, die wiederum ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird."
Fiona Rachel Fischer, Süddeutsche Zeitung (04.02.22)


Zuschauerstimmen (Quellen: Twotickets, Facebook, email etc.)
"Wie immer wurde man von Theater und so fort nicht enttäuscht! Ein gelungenes Stück mit einem grandiosen Schauspieler. Am Ende standen mir die Tränen in den Augen!"
"Unfassbar! Es ist dem Autor und Schauspieler Piotraschke wirklich gelungen ein wichtiges Thema aufzugreifen und mit einer herausragenden Schauspielerischen Leistung das Publikum mitzunehmen. (..) es lohnt sich!"
"Die eigentlich einfache Handlung wurde durch spritzige Textpassagen, allmählichen, emotionalen Spannungsaufbau und durch den hervorragenden Frank Piotraschke zu einem großartigen Theatererlebnis."
"Wie immer wurde man von Theater und so fort nicht enttäuscht! Ein gelungenes Stück mit einem grandiosen Schauspieler. Am Ende standen mir die Tränen in den Augen!"
"So grandios, hingehen.....staunen.. berührt sein....Danke für diese Vorstellung"
"Anschauen - toll und sehr berührend!"
"Es absolut wieder ein gelungener Abend, wie immer in diesem Theater. Die schauspielerische Leistung genial!! Dieses Solostück war absolut bewegend, mitreißend und brührend. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen!!!"
"Ein sehr berührender, großartig geschriebener und gespielter Abend"
"Das Stück 'Der Fänger' war wieder einmal ein beeindruckendes Stück, das wir im Theater und so fort... sehen durften. Dem Schauspieler Frank Piotraschke gelang es mühelos, das Publikum mit seinem Bühnenmonolog in seinen Bann zu ziehen."
"Eine geniale Leistung von Frank Piotraschke, der das Ein-Personen-Stück geschrieben und auch gespielt hat. Circa 90 Minuten erzählt er überaus mitreißend aus dem Leben eines Artisten zur Nazizeit... Anschauen!"




mit Frank Piotraschke

Regie: Heiko Dietz
Assistenz: Melanie Kisslinger
Bühne/Licht: Heinz Konrad
Technik: Thomas Hafner

Veranstalter: Trapez GbR